HEBEISEN WHITE WINGS stellen Jordan Wild bei Kanzlei Nickel vor

Der Kader nimmt weiter Formen an: Die HEBEISEN WHITE WINGS stellen bei der Anwaltskanzlei Nickel, Jordan Wild als vierten Neuzugang vor. Der Flügelspieler kommt von den Kirchheim Knights nach Hanau.

„Er ist ein sehr athletischer Spieler, ein guter Verteidiger, der auch als Typ sehr gut zu uns passt“, ist Headcoach Simon Cote überzeugt. Eigenschaften, die Cotes Kirchheimer Pendant Michael Mai in den letzten zwei Jahren zu schätzen wusste. Der setzte Wild mit seinen 203 Zentimetern auch gerne mal direkt unter den Körben ein. „Da ist er für uns eine gute Alternative, sollten wir dort Verletzungsprobleme haben. Aber ich sehe ihn in erster Linie auf dem Flügel“, so Cote über die neue „Kämpfernatur“ in den eigenen Reihen.

Und auch Harald Nickel, Aufsichtsratsvorsitzender der HEBEISEN WHITE WINGS und mit seiner Anwaltskanzlei einer der starken Partner im Netzwerk der Hanauer Basketballer, freut sich über den Neuzugang. „Spielintelligenz, taktisches Geschick, hervorragende Technik und unbändiger Siegeswillen zeichnen Jordan Wild aus. Er passt zu Nickel Rechtsanwälte, wie wir meinen, ideal. Deswegen werden wir ihn als Partner der HEBEISEN White Wings durch die kommende, spannende Bundesliga-Saison begleiten. Gerade so, wie Nickel Rechtsanwälte am Sophie Scholl Platz 6 in Hanau ein neues Bürogebäude, das mit dem Uhrenturm, realisiert, streben die HEBEISEN White Wings mit Jordan Wild als Schlüsselspieler an, die sportlichen Voraussetzungen für eine dringend benötigte Multifunktionshalle zu schaffen. “, kommentiert Harald Nickel.

Die vergangenen zwei Jahre spielte Wild für die Ritter in Kirchheim. Zuvor stand der Kalifornier in Australien bei den Sterling Senators unter Vertrag. In der abgelaufenen Saison kam er in 28 Spielen in der Hauptrunde und drei Playoff-Spielen zum Einsatz. Pro Partie legte er bei gut 26 Minuten Spielzeit über acht Punkte und knapp sechs Rebounds auf. In der Main-Kinzig-Halle glänzte der Neuzugang mit sechs Punkten und neun Rebounds. „Und das als Flügelspieler“, weiß Cote um die Reboundstärke des US-Amerikaners. Auch deshalb passt er so gut ins Konzept der Flügelträger, schließlich fordert Cote von allen fünf Akteuren auf dem Court, zum Rebound zu gehen. So ganz nebenbei kommt Wild aber auch noch auf 2,1 Assists und 1,2 Steals, setzt in der Defense immer wieder Ausrufezeichen und kann aufgrund seiner Athletik nicht nur die großen Jungs verteidigen, sondern auch gegen schnelle „Dreier“ bestehen. Der 27-Jährige hat zudem ein sicheres Händchen von der Freiwurflinie, verwandelt dort 82 Prozent seiner Würfe. Von jenseits der Dreierlinie sind es gute 36 Prozent.

Wild, der mit seiner Frau in die Goldschmiedestadt kommt, freut sich auf die neue Aufgabe.

Ich bin sehr stolz jetzt hier in Hanau zu sein und die HEBEISEN White Wings zu repräsentieren und freue mich auf die anstehenden Aufgaben für die Saison“, sagt Wild fast schon bescheiden.

Damit haben die Hanauer schon jetzt auf dem Flügel verschiedene Spielertypen im Aufgebot. Wild kommt über seine Athletik, bringt auch die nötige Masse mit, um gegen robustere Kontrahenten zu bestehen. Julian Albus dürfte sich als absoluter Scharfschütze einen Namen machen. „Jordan und Julian werden sich sehr gut ergänzen. Jordan mit seiner stärkeren Physis und Julian als sehr guter Schütze. ‚J&J’ werden ein sehr gutes Team auf der Drei sein“, meint Cote.