Starker Center: Kalidou Diouf komplettiert White-Wings-Kader

Trotz seiner gerade einmal 23 Jahre hat Kalidou Diouf schon einige große Stationen hinter sich. Der gebürtige Heidelberger spielte bereits in der U16-Nationalmannschaft, schnupperte ProA-Luft bei TEAM EHINGEN URPSRING und wechselte anschließend in die USA, um sich am College weiterzuentwickeln. Nun beginnt er sein erstes Jahr als Profi bei den HEBEISEN WHITE WINGS Hanau.

Der 2,05-Meter-Mann mit senegalesische Wurzeln ist Sportdirektor Helmut Wolf bereits länger bekannt. Als Kalidou Diouf in seiner Jugendzeit bei der U16-Nationalmannschaft trainierte, war Wolf Assistenztrainer. „Er ist ein sehr physischer Center mit guter Athletik und vielen Skills“, so Wolf.

In der National Collegiate Athletic Association (NCAA) spielte er 2013 zunächst für die University of Alaska Anchorage. In den 31 spielen für sein Team tat er sich als reboundstärkster Spieler (5,3 pro Spiel) und effektiver Schütze (10,3 Punkte pro Partie bei einer Wurfquote von 63 Prozent) hervor. Anschließend zog es ihn in deutlich sonnigere Gefilde, genauer gesagt die California Baptist University in Kalifornien. Dort setzte er seine positive Entwicklung fort und verbesserte vor allem seine Dynamik und Sprungkraft weiter. In der Saison 2017/18 erreichte er dadurch eine noch stärkere Rebound-Quote (8,5 pro Spiel) und machte dazu auch noch 1,1 Blocks sowie 2,1 Assits pro Spiel.

„In den USA hat sich Kalidou Diouf sehr gut weiterentwickelt“, attestiert auch Sportdiektor Helmut Wolf. Als letzte Neuverpflichtung komplettiert er den Hanauer Kader. Das Trainerteam um Headcoach Simon Cote und Assistant Coach Trevor Bing werden nun intensiv mit den Spielern arbeiten, um sie perfekt auf die kommende Spielzeit vorzubereiten. Ein Saisonziel gibt es bisher noch nicht – das soll laut Cote von den Spielern festgelegt werden: „Geht es um den Einzug in die Playoffs, dann werden wir fokussiert darauf hinarbeiten“