Bittere Auswärtsniederlage nach toller Aufholjagd

Leider hat es am Ende, trotz eines aufgeholten 17-Punkterückstandes, nicht zum Sie gereicht. Der Gameplan von Coach Simon Cote, die wichtigsten Spieler der Karlsruhe Lions mit einer starken Teamdefense möglichst weitgehend aus dem Spiel zu nehmen, konnte nur teilweise umgesetzt werden: denn der an diesem Abend sehr stark aufspielende Maurice Pluskota (22 Punkte, Topscorer des Spiels) konnte nicht gestoppt werden.

Zum anderen sollte in der Offense wieder eine gute Teamoffense umgesetzt werden: Dies gelang ab Mitte des 2. Viertel bis 4 Minuten vor Schluss im 4.Viertel.Bester Scorer und gleichzeitig bester Rebounder der HEBEISEN White Wings war Dorian Pinson mit 18 Punkte und sehr starken 12 Rebounds. Ebenfalls zweistellig punkteten Luquon Choice mit 14 Punkten, und Alexander Angerer mit 13 Punkten.

Das Spiel in Kürze:

Nach einem guten Start der HEBEISEN White Wings, bei dem Josef Eichler 2 Dreier gelangen, kamen die Karlsruher immer besser ins Spiel. So endete das 1. Viertel mit 18:24 für die Karlsruhe Lions.

Im 2. Viertel zogen die Karlsruhe Lions bis auf 28:45 davon: 17 Punkte Rückstand und es war Schlimmes zu befürchten. Doch das Team von Simon Cote fing sich wieder und legte innerhalb von knapp 3 ½ Minuten einen 10:3 Run aufs Parkett. So stand es zur Halbzeit 38:48.

Im 3. Viertel kämpften sich die White Wings endgültig ins Spiel zurück, und gewannen dieses 3. Viertel sehr überzeugend mit 21:11. Nach Ende des 3. Viertels stand es dann nur noch 59:61.

Und dann wurde es m 4. Viertel richtig spannend: Im 4. Viertel gingen die White Wings nach einem erfolgreichen Dreier von Dorian Pinson, der ein klasse Spiel zeigte, mit 67:66 in Führung. Dorian Pinson erhöhte anschließend auf 69:66. Da waren noch 7:11 Minuten zu spielen.

Doch die Karlsruhe Lions drehten das Spiel und führten dann mit 73:69. Luquon Choice ver-kürzte mit einem Korbleger auf 71:73.

Und dann begannen die tragischen 4 Minuten des Spiels: Auf der einen Seite erzielten die Karlsruhe Lions 6 Punkte in Folge zum 79:71, darunter den spektakulärsten Korb des Abends: ein sensationeller Dunk von Davonte Lacy, der es wohl in die Saison-Highlights der Pro A Saison 2018/2019 bringen wird.

Auf der anderen Seite mehrere unglückliche Aktionen der White Wings, die zu unnötigen Ballverlusten führten. Und es wurde vor allen Dingen nicht mehr gepunktet, da zu viele Einzelaktionen erfolgten. Alexander Angerer gelang zwar noch ein Korbleger zum 73:79, der von einem Dreier vom Karlsruhe Lion Dominique Johnson beantwortet wurde.

Den Schlusspunkt auf Seiten der White Wings setzte dann Dorian Pinson mit einem ebenfalls sehenswerten Dunk zum vielleicht etwas zu hoch geratenen 75:85 Endstand  für die Karlsruhe Lions.

Nach dem Spiel war Coach Simon Cote in der Pressekonferenz  zwar enttäuscht vom Ergebnis, aber trotzdem stolz auf seine Mannschaft: „I`m proud of our team spirit and our effort to come back.“

Lob für Coach Simon Cote und die HEBEISEN White Wings gab es auf der Pressekonferenz auch vom Coach der Karlsruhe Lions, Ivan Rudzek: „The Team is great coached, and if it doesn´t make so much mistakes, they could be a very good Team.“

Bereits am kommenden Samstag, den 22.12.2018 kommen die Karlsruhe Lions zum Rück-spiel nach Hanau in die Main-Kinzig-Halle. Mal sehen, ob es dann gelingt, erfolgreich Revanche zu nehmen. Bei einer tollen Fanunterstützung wie beim letzten erfolgreichen Heimspiel gegen Trier sollte dies durchaus möglich sein. Fans die nicht vor Ort sein können, haben die Möglichkeit, den Livestream im HEBEISEN White Wings Channel auf https://airtango.live zu nutzen.

Für die HEBEISEN White Wings spielten:

Jordan Talley (8 Punkte, 2 Rebounds, 3 Assists)

Josef Eichler (6/0/0)

Till-Joscha Jönke (3/2/1)

Dorian Pinson (18/12/4)

Jeramie Woods (5/1/0)

Luquon Choice (14/6/2)

Alexander Angerer (13/4/1)

Benedict Nicolay (0/0/0)

Kalidou Diouf (4/4/0)